Plasmaspende als Nebenjob
Geld verdienen mit Plasmaspenden

teaser image

Auch bei der Plasmaspende gilt: Sie tun es nicht umsonst! Denn ohne Blutplasma wäre die Herstellung vieler lebensrettender Medikamente nicht möglich. Wie beim Blutspenden werden Sie für Ihre Plasmaspende, entweder mit Snacks und Getränken oder auch mit Geld entschädigt

Praktisch kein Blutverlust
Ablauf der Plasmaspende

teaser image

Plasmaspenden ist wie Blutspenden sehr einfach und es kommt selten zu Komplikationen. Selbstverständlich wird auch bei der Plasmaspende Einwegbesteck benutzt um Infektionen zu vermeiden und der Ablauf wird von erfahrenen Ärzten überwacht. Das Blutplasma erneuert sich bereits nach zwei Tagen und ein erneutes Plasmaspenden ist möglich

Wichtig für die Pharmaindustrie
Allgemeines über Plasmaspenden

teaser image

Aus dem menschlichen Blut kann Plasma gewonnen werden, welches für die Pharmaindustrie von großer Bedeutung ist. Aus Blutplasma können Medikamente hergestellt werden. Außerdem kann Plasmaspenden den Menschen helfen die auf Grund von Erkrankung oder starkem Blutverlust, nicht über genügend selbst produziertes Plasma verfügen

Gründe und Motive
Warum sollte man Blut spenden?

teaser image

Menschen gehen aus unterschiedlichen Gründen und Motiven zur Blutspende. Zum einen gibt es die Eigenblutspende vor einer Operation die den eigenen Blutbedarf im Notfall sichern soll zum anderen die klassische Hilfsblutspende die einem Fremden zu gute kommt. Hier profitiert man in der Regel nicht selbst, hilft jedoch seinen Mitmenschen. Manche Blutspendedienste zahlen allerdings eine Aufwandsentschädigung

Blutspenden als Nebenjob
Geld verdienen mit Blutspenden

teaser image

Zwar sollte es bei einer Blutspende in erster Linie um den guten Zweck gehen, jedoch kann eine kleine Aufwandsentschädigung viele Unentschlossene zum Blutspenden bewegen. Verschiedene staatliche Dienste zahlen zwischen 15 und 25 Euro pro Spende. Bei Blutknappheit sogar bis zu 125 Euro. Ob Blut spenden gegen Geld moralisch vertretbar ist, sollte jeder selbst entscheiden. In Zeiten in denen die Blutbestände zur Neige gehen ist es aber womöglich unumgänglich, dem Blutspender Geld zu zahlen

AB0 und Rhesussystem
Blutgruppen und Verträglichkeit

teaser image

Damit es bei einer Bluttransfusion nicht zu Komplikationen kommt, begann man bereits im Jahre 1901 damit, Blut in Blutgruppen zu kategorisieren. Diese Blutgruppen sind A, B, AB und 0 – Ein Empfänger kann nur eine Blutspende von einem Spender erhalten, der die gleiche Blutgruppe hat. Ansonsten kann es zu einer Hämolyse kommen

Anforderungen - Wer darf spenden?
Welche Kriterien muss ein Blutspender erfüllen?

teaser image

Leider ist nicht jeder Mensch für eine Blutspende geeignet. Die wichtigsten Kriterien sind ein guter Gesundheitszustand, Volljährigkeit, nicht zu alt und keine bestehende oder kürzliche Schwangerschaft. Auch kommen homosexuelle und bisexuelle Menschen, aufgrund ihres erhöhten Infektionsrisikos, als Blutspender nicht in Frage

Komplikationen sind sehr selten
Risiken für Blutspender

teaser image

Viele Menschen messen der Blutspende ein viel zu hohes Gesundheitsrisiko bei. Sie haben Angst sich mit Krankheiten zu infizieren oder einen Kreislaufzusammenbruch zu erleiden. Tatsächlich gibt es für die meisten Bedenken gar keinen Grund. Die Ansteckungsgefahr ist gleich Null und der gesamte Ablauf einer Blutspende wird von erfahrenen Ärzten überwacht.

Es dauert nur 10 Minuten
Wie läuft eine Blutspende ab?

teaser image

Wahrscheinlich fragen Sie sich, wie so eine Blutspende wohl abläuft und ob es lange dauert? Stellen Sie sich vor, nach nur 10 Minuten ist alles vorbei. Es ist also sehr einfach, anderen Menschen mit Blutspenden zu helfen. Nach ein paar Routineuntersuchungen geht es direkt los. Ein wenig kostenlose Verpflegung gibt es noch dazu.

Blutspenden rettet Leben!
Allgemeines zur Blutspende

teaser image

Jeder kann einmal in die Situation geraten, dringend eine Blutspende zu benötigen. Allein in Deutschland kommt dies täglich, rund 15.000 mal vor. Doch was wenn die Blutreserven zur Neige gehen? Um auch in Zukunft den Blutbedarf decken zu können werden ständig Blutspender gebraucht.